Der Wahlsieg von Trump markiert den Endpunkt einer unheilvollen Entwicklung in den USA , die sich schon lange angekündigt hatte:

  • Schlechte Bildung für die meisten Amerikaner
  • Rein materialistisch ausgerichtete Lebensweise mit gnadenloser Umweltzerstörung
  • Ein unbewegliches Zweiparteiensystem als Zeichen politischer Unreife und Unbeweglichkeit
  • Kapitalistische Unternehmen, die ihr Imperium weltweit mit höchst unethischen Methoden ständig ausdehnten
  • Eine aggressive Außenpolitik folgte dieser Linie und machte die USA zur stärksten Militärmacht mit erdweiten Eroberungen wie im Irak oder Eingriffen wie in Kuba, Afghanistan.

Die Wärme und Verheißung einer besseren Welt, wie wir Deutschen sie nach dem 2. Weltkrieg zeitweise erfahren durften, war offensichtlich nicht dauerhaft. Die dahinter stehenden Kräfte konnten sich gegen den „Götzen“ Konsum nicht durchsetzen.

Ähnliche Entwicklungen wie in USA können wir derzeit in vielen anderen Ländern beobachten:

  • Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Assad in Syrien usw.

Auch in Europa lassen sich ähnlich unheilvolle Entwicklungen beobachten:

  • Großbritannien verweigert die Zusammenarbeit mit der EU
  • In Polen und Ungarn machen Mehrheiten aus der Demokaratie eine Volksdiktatur
  • Auch bei uns sind ähnliche Entwicklungen im Gang. Zur Zeit gefährden wir uns zusätzlich zur Konsumhörigkeit etwa durch eine zu starke, unkontrollierte Zuwanderung und durch einen schwachen Staat.

Ich halte diese Vorgänge nicht für zufällig. Sie ergeben sich aus der mangelnden geistig-seelischen Entwicklung der Menschheit wie ich sie in dem Buch beschreibe. Die Einschätzungen des amerikanischen Philosophen John Rawls (1921 – 2002), dass nur gerechte Gesellschaften stabil sein könnten, wurde wieder einmal eindrucksvoll bestätigt. Ich habe sie meinen Vorstellungen zugrunde gelegt und sehe durch die Entwicklung auch meine Überlegungen und Befürchtungen leider auf eindrucksvolle Weise untermauert.

Wenn die Menschen nur für ihre rein materialistisch ausgerichteten Vorlieben wie Reisen, Autofahren, Konsum und religiösen Wahnvorstellungen leben verhalten sie sich unethisch gegenüber sich und anderen und zerstören langfristig ihre biologischen und geistigen Lebensbedingungen.

Eine solche Entwicklung begann auch in den USA und griff wie so vieles andere auf uns über. Der in der Aufklärung gründende Aufschwung der westlichen Welt wurde durch das materialistische Konsumdenken gestoppt und scheint sich seinem Ende zu nähern. Wenn etwa die Suche nach Wahrheit und Realität im Dienste einiger Weniger unterdrückt wird bleibt das Gemeinwohl auf der Strecke und die Gesellschaften zerfallen. Eine gelenkte Presse wie in den autoritären Staaten ist ein deutliches Anzeichen hierfür. Aber auch bei uns sind die wichtigsten Medien in der Hand der Mächtigen.

Die Menschen täuschen sich zudem wenn sie glauben, die Regeln der Ethik zu ihrem eigenen, scheinbaren Vorteil einfach beiseite schieben zu können. Wenn Mehrheiten die Macht an sich reißen und alle anderen unterdrücken provozieren sie damit Widerstand, der sich irgendwann in Gewalt entlädt.

Wir Deutsche hatten das selbst erlebt als die Nazi-Deutschen die Juden verfolgten und schließlich umbrachten. Viele hatten sich damit getröstet „Wir sind keine Juden“. Das hatte sie aber nicht davor bewahrt, selbst bedrängt oder schließlich im Gefangenenlager zu verrecken – nachdem sie selbst die anderen verrecken ließen – oder schließlich durch Bomben umzukommen.

Auch jetzt glauben noch Viele, dass sie einfach so weiter konsumieren und zerstören könnten. Jeder erwirkt sich zum größten Teil sein Schicksal als Individuum oder Teil der Population selbst. Aus dem Niedergang der amerikanischen „Vorzeige-Demokratie“ lässt sich unschwer auf den Niedergang der übrigen westlichen Zivilisationen schließen. Nur eine gewaltige Anstrengung – etwa wie ich sie in meinem Buch beschrieben habe – könnte dagegen helfen.

Obwohl ich selbst zur „westlichen Zivilisationen“ gehöre und froh über den von ihr gewährten Freiraum bin habe mich hier auf sie konzentriert weil die Selbsttäuschung weit verbreitet ist. Wir werfen etwa China und anderen Verletzung der Menschenrechte vor, achten diese aber selbst nicht einmal in den eigenen Bereichen – etwa bei der Umweltverschmutzung. Leider kann ich bei den „östlichen“ und anderen bedeutenden Zivilisationen auch nicht erkennen, dass diese einen besseren Weg gehen würden. Die meisten haben inzwischen die materiellen „Errungenschaften“ des Westens mit all ihren Nachteilen kopiert und stehen eher noch schlechter da.
Unter diesem Blickwinkel befürchte ich sogar den Niedergang der menschlichen Zivilisation.

Tags:, ,